Klettertreffen Klettergarten Grattenbergl 28.09.2021

Unsere Klettertreffen sind offene Treffen. Du kannst dich jederzeit anmelden. Gerne über den Buchen Button oder du meldest dich über Whatsapp bei mir. Dienstag besuchen wir bei schönem Wetter einen Klettergarten in der näheren Umgebung und weichen bei schlechtem Wetter in die Kletterhalle in Wörgl oder Kufstein aus.

Termin: Dienstag, 28.09.2021

Ort: Wörgl / Grattenbergl 

Inhalt/Programm

Grattenbergl bietet sich an, die Technik des Plattenkletterns zu üben.

Wir wollen anhand der vielen Routen viele Klettermeter machen  und unsere Technik dadurch verfeinern.

Sollte uns das Wetter nicht wohlgesonnensein, weichen wir in die Kletterhalle in Wörgl aus.

 

Treffpunkt:

10:00 Uhr Grattenbergl, direkt am  Klettergarten oder in der Kletterhalle Wörgl

Material:

Bitte die eigene Kletterausrüstung mitbringen: Gurt, Kletterschuhe, Sicherungsgerät,  einen Schraubkarabiner und Expressschlingen falls ihr diese besitzt; 

Kletterhelm ist nicht unbedingt erforderlich in diesem Klettergarten, wer sich damit allerdings sicherer fühlt, einfach mitbringen.

Ein Seil  pro Seilschaft 🙂 (mindestens 60 Meter lang)

Kosten: 17,00 € oder einen Punkt deiner Punktekarte 

Es wird spannend. ich freu mich auf unser Treffen 🙂

Der Klettergarten befindet sich direkt an der Südseite am Fuße des Grattenbergls.

Du fährst von Wörgl kommend in Richtung Bad Häring und siehst  gleich nach dem Einbiegen in die Straße nach Bad Häring den Klettergarten. 

Direkt an der Straße kannst du neben dem Klettergarten parken.

Ich habe einen Artikel im Internet gefunden von Vivomondo, und dieser lautet:  

„Beschreibung

Die „Warze des Unterinntals“ genannte Erhebung nordöstlich von Wörgl bildet eine Besonderheit. Es handelt sich um eine Insel aus Wettersteinkalk in der Fortsetzung des Paisselberges, die 66 Meter über ihre Umgebung aufragt.

Seitlich darunter wurden durch einen Stollen Angerberger Schichten erschlossen. Demnach könnte das Grattenbergl eine Kalkinsel sein, die auf einer viel jüngeren Unterlage ruht. Dafür spricht außer Spaltenfüllungen mit tertiärem Material auch das schon seit dem Jahre 1799 bekannte und sonst nicht erklärbare Austreten von Asphalt aus dem klüftigen Kalk. Bei der Erwärmung durch die Sonne wird der Asphalt weich und fließt ganz langsam bergab.

1956 wurde das Grattenbergl zum Naturdenkmal erklärt.“

Hier findest du die PowerPoint Präsentation Umfädeln am Stand 🙂Umfädeln am Stand